Umtausch möglich

Sichere Zahlung

E-Mail Support

Mein Ball Macht Was Ich Will — Mental stark von der 1 bis zur 18

19,99  inkl. MwSt.

Enthält MwSt.
zzgl. Versand
Auswahl zurücksetzen
  • Fühlen Sie sich mit Ihrem Spiel sicher?
  • Vertrauen Sie Ihrem Schwung in wichtigen Situationen?
  • Spielen Sie Golf mit Selbstvertrauen? Oder werfen Sie Drucksituationen und Nervosität regelmäßig aus der Bahn?

Golf ist eine der wenigen Sportarten, bei der wir deutlich mehr Zeit zum Denken, als zum Spielen haben. Was wir denken, hat dementsprechend auch einen großen Einfluss auf Score und Handicap.

In all den Jahren Turniergolf ist uns immer wieder aufgefallen, dass in all dem Durcheinander von mentalen Ratschlägen, lediglich vier Dinge zählen. Meistern Sie diese, sind Sie nicht nur mental und damit auch spielerisch besser aufgestellt. Sie haben gleichzeitig deutlich mehr Spaß auf der Runde, schwingen auch an schwierigen Löchern locker und entspannt und werden von Nervosität nicht mehr aus der Bahn geworfen.

„Mein Ball Macht Was Ich Will“ dreht sich um eben diese vier mentalen Grundpfeiler und verrät Ihnen, wie Sie unerreichtes Potential künftig ausschöpfen.

“Unser Körper hat seine Limits, unser Geist nicht”

Dieser Satz stammt von Tim Grover, Personal Trainer von Basketball Legende Michael Jordan und beinhaltet unserer Meinung nach eine Menge Wahrheit. Uns, beziehungsweise wir, das sind Patrick und Freddy. Wir sind Brüder, Plus- und Singlehandicapper, Bundesliga Spieler und Köpfe hinter BelowPar. Wir möchten Klarheit, Einfachheit, Spaß und Lockerheit in die teilweise unverständliche Welt des Golftrainings bringen und Ihnen dabei helfen, Ihre Ziele in diesem wunderschönen Sport zu erreichen.

Die eigenen Ziele zu erreichen, beziehungsweise das eigene Potential auszuschöpfen, geht nur über die mentale Seite des Spiels, denn der Kopf ist die Steuerzentrale unseres Körpers. Golf ist eine der wenigen Sportarten, bei der Spieler mehr Zeit zum Denken, als zum Spielen haben. Die Zeit, in der wir den Schläger tatsächlich schwingen, ist im Vergleich zu der durchschnittlichen Dauer von 4 bis 4,5 Stunden einer Golfrunde geradezu winzig.

Wir verbringen ein paar wenige Minuten mit dem Schwingen des Schlägers am Ball, je nach Vorbereitung zirka 30 Minuten, um uns auf einen Schlag vorzubereiten und die restliche Zeit verbringen wir damit, von Schlag zu Schlag zu laufen und zu denken. Was und wie wir in dieser Zeit denken, hat einen gewaltigen Einfluss auf die Zahl, die nach 18 Löchern auf dem Papier steht.

Die mentale Leistung eines Spielers wird daher nicht zu Unrecht als 15. Schläger anerkannt. Eine Vielzahl heutiger Top Profis nennt in Interviews immer wieder das mentale Gerüst als ausschlaggebenden Faktor, der die Weltspitze von allen anderen Profis unterscheidet. Wer am Sonntag eines PGA Tour Events als Jubelnder vom 18. Grün geht, hat das oft nicht einzig und allein langen Drives, präzisen Annäherungsschlägen und gelochten Putts zu verdanken.

Solche Erfolge sind mit Drucksituationen verbunden, die es zu meistern gilt und die gibt es nicht nur auf der PGA Tour. Jeder Golfer begegnet im Laufe der Zeit immer wieder Drucksituationen auf dem Golfplatz: Von Zuschauern am ersten Abschlag, über die Chance das Handicap mit einem Birdie an Loch 18 noch zu unterspielen, bis hin zu einem wichtigen Putt in einem Mannschaftsevent oder bei den Clubmeisterschaften.

Drucksituationen können vielseitiger Natur sein und müssen auch nicht im auf den ersten Blick von außen ausgelöst werden. Der Wille, sein Potential voll ausschöpfen zu wollen, reicht manchmal schon, um Druck auszulösen. Fakt ist: Wer erfolgreich mit Drucksituationen umgeht, geht oft als Sieger vom Platz.

In 15+ Jahren Turniergolf auf nationaler und internationaler Ebene haben wir genau das immer wieder erfahren und beschlossen, dass wir mentales Training verstärkt in unser herkömmliches Training einbauen müssen. Dazu haben wir uns professionelle Hilfe geholt, mit Mentaltrainern gearbeitet, Seminare besucht und unzählige Bücher zum Thema gelesen.

Das hat einen einfachen Grund:

Wer weiß, wie das eigene Gehirn tickt, wer weiß, warum er tut, was er tut, der ist in der Lage, Kontrolle über sich und sein Verhalten zu erlangen und seine Leistung langfristig positiv zu beeinflussen – nicht nur auf dem Golfplatz. Sich in Psychologie weiterzubilden ist auf lange Sicht wahrscheinlich genauso wertvoll, wie Sport und eine gesunde Ernährung.

In Mein Ball macht was ich will tauchen wir noch tiefer in die Welt der Sportpsychologie ein und geben unsere Erfahrungen und Erkenntnisse aus 15+ Jahren Turniergolf sowie die Methoden, die uns zu einem Plus- und einem Singlehandicap verholfen haben, auf 176 Seiten (eBook Version) an Sie weiter

Denken Sie einen Moment lang darüber nach, was ein starkes mentales Grundgerüst für Ihr Spiel tun könnte. Wo wäre Ihr Handicap in den nächsten 12, 6 oder 3 Monaten, wenn Sie Ihr unerreichtes Potential ausschöpfen könnten?

Format

eBook,  Taschenbuch

>
_paq.push(['setCookieConsentGiven']);