7 praktische Tipps bei Regen

Golf im Regen: In diesem Artikel geht es um 8 praktische Tipps und Tricks, damit ihr Score trotz Regen im Trockenen bleibt.

  1. Nutzen Sie ihren Schirm richtig

Ein Regenschirm gehört zur Grundausstattung eines jeden Golfers. Um voll in den Genuss aller Vorteile zu kommen, hängen Sie ein Handtuch und gegebenenfalls ihren Entfernungsmesser samt Hülle in den Schirm. So haben Sie immer ein trockenes Handtuch für die Hände und schützen ihr wichtigstes technisches Hilfsmittel auf dem Platz.

  1. Verwenden Sie ihre Vesperbox mal anders

Da wir schon bei technischen Hilfsmitteln sind: Schützen Sie ihr Handy und andere Wertsachen in einer Vesperbox. Das verhindert unnötige Schäden auch wenn Wasser ins Bag eindringt.

  1. Tragen Sie Einmalhandschuhe

Einmalhandschuhe an beiden Händen sehen auf dem Golfplatz zwar gewöhnungsbedürftig aus, sorgen allerdings auch bei Regen dafür, dass Ihnen das Spielgerät nicht aus der Hand rutscht. Sie können die Handschuhe problemlos über eine Runde tragen, denn durch die dünnen Handschuhe verlieren Sie auch beim Putten kaum an Gefühl. Probieren Sie es aus!

  1. Handtuch 3.0

Wie bereits erwähnt, befestigen Sie am besten ein mittelgroßes Handtuch an der Innenseite ihres Schirms, auf das Sie zum Hände- und Schlägertrocknen unmittelbar vor dem Schlag zurückgreifen können. Stopfen Sie ein zweites Handtuch auf den Boden ihres Bags. Dazu empfiehlt es sich die Schläger vorher aus dem Bag herauszunehmen. Das Handtuch verhindert, dass sich überflüssige Feuchtigkeit im Innern des Bags bildet, die ihre Griffe rutschig werden lässt. Ein drittes und gegebenenfalls ein viertes Handtuch legen Sie auf ihre Schlägerköpfe um direkte Nässe zu vermeiden. Lassen Sie ein Ende des Handtuchs herunter hängen, um ihre Schlägerköpfe nach dem Schlag säubern zu können. Es ist übrigens kein Problem, wenn dieser Teil des Handtuches nass wird.

  1. Schützen Sie ihr Bag mit einer Abdeckhaube

Gerade bei Tragebags, die im Normalfall nicht aus Leder sind, empfiehlt sich eine Abdeckhaube. Achten Sie beim Kauf auf die Anzahl der Außentaschen der Haube und vergewissern Sie sich, dass die Reißverschlüsse der Haube so angebracht sind, dass Sie nach wie vor schnellen Zugriff auf die wichtigsten Utensilien in ihrem Bag haben. Das ist von Haube zu Haube unterschiedlich und sollte auf ihr Bag abgestimmt werden. Praktisch sind zusätzliche Außentaschen auf der Haube, die den Zugriff auf Essentials wie Tees und Bälle erleichtern. Wir haben gestöbert und solch ein Modell hier gefunden.

  1. Parken Sie so nah am neunten Grün wie möglich

Was merkwürdig klingt, kann sich im Ernstfall als sehr nützlich erweisen. Ein im Auto deponiertes Paar Ersatzschuhe und Socken, ein Handschuh, sowie ein Handtuch sind ein absolutes Muss auf das Sie bei Bedarf zurückgreifen sollten. Parken Sie daher so nah am neunten Grün wie möglich, um beim Schuh- und Sockenwechsel keine Zeit zu verlieren. Ist der Parkplatz nicht in Reichweite, dient selbstverständlich auch die Umkleidekabine des Clubhauses.

  1. Tragen Sie komfortable Kleidung…

…unter ihrem Regenanzug. Kleiden Sie sich nach dem Zwiebelprinzip und probieren Sie doch mal eine Jogginghose oder Leggings unter der Regenhose. Damit sind Sie bequem gekleidet, wenn es draußen ungemütlich wird.

Seien Sie vorbereitet

Das mag selbstverständlich klingen, ist dafür aber umso wichtiger, denn zu einer erfolgreichen Runde im Regen gehört mehr als ein Regenschirm. Folgende Liste soll Ihnen bei der Vorbereitung und Planung helfen:

  1. Regenschirm
  2. Regenanzug
  3. Ersatz Handschuh(e)
  4. Ersatz Schuhe
  5. Ersatz Socken
  6. 2-3 Handtücher in verschiedenen Größen
  7. Abdeckhaube fürs Golfbag
  8. Vesperbox

Heben Sie Ihr ​kurzes Spiel mit unserem kostenlosen 7-tägigen Trainingsplan im Wert von 47€ auf ​das nächste Level! 

(2) comments

Add Your Reply